Energiearbeit für Tiere

Was ist Energiearbeit?

Die einfachste Erklärung ist: Akupunktur ohne Nadeln. In der Akupunktur werden durch das Setzen von Nadeln Energien im Körper verschoben, abgeleitet oder hinzugefügt, Blockaden gelöst und Meridiane wieder miteinander verbunden. So ist es auch bei der Energiearbeit. Ist im Körper eines Tieres der Energiefluss gestört, kommt es irgendwann zu Krankheiten. Wird diese energetische Störung nicht behandelt, kann sie auch chronisch werden. Um eine Krankheit einzudämmen, verbraucht der Körper viel Energie. Gelingt dies nicht, sinkt die Energie unter das Normalmaß und der Körper wird der Krankheit nicht mehr Herr. Organe können auf körperlicher Ebene und auch auf psychischer Ebene krank machen. Oft aber vermischt sich beides miteinander, so dass immer ein bisschen von dem Einen im Anderen auftaucht.

Wie funktioniert Energiearbeit?

Für die Energiearbeit wird ein Tensor oder eine Einhandrute benötigt. Mit dem Tensor misst man Energien im Körper und kann so herausfinden, wo Störungen / Blockaden auftreten und die Krankheit ihren Ursprung hat. Werden diese Energieblockaden gelöst, ist der Körper wieder in der Lage, sich auf sein normales Level einzupendeln und kann somit seine Arbeit wieder richtig erledigen.